Balou

Die ausführliche Beschreibung steht unter "Notfälle" - "Balou" 

Balou ist seit 04.12.2018 auf unserer Pflegestelle untergebracht und sucht nun von dort aus sein neues Zuhause. Lassen sie sich nicht von einer evtl Entfernung abschrecken, wir sind flexibel.  

06.12.2018

Balou bringt ein paar, bisher kleine, Baustellen mit. 

Er ist wirklich klein und eigentlich handlich mit 68 cm, allerdings hat er nicht das ursprünglich angegebene Gewicht von leichten 42 Kilo sondern wiegt aktuell 46 Kilo und optisch gleicht er eher einem kleinem Wal und ist damit von sportlich weit entfernt. Das sind natürlich etliche Kilo´s zuviel, vorallem für die Gelenke, die jetzt abgearbeitet werden müßen. Aber da Balou kein wirklich guter Fresser ist denke ich werden wir das Gewichtsproblem relativ rasch in die richtige Richtung korrigieren können.

Das tägliche ausgiebige Gassigehen strengt ihn noch an und hinterher hat er sich ein Ruhepäuschen verdient.

Heute Nachmittag ist Tierarztbesuch angesagt da er streng riecht und sich häufig am After leckt und Schlitten fährt. Daher vermuten wir einfach mal verstopfte Analdrüsen und werden berichten.  

07.12.2018

Der Tierarztbesuch gestern ergab tatsächlich beidseitig entzündete Analdrüsen als Diagnose. Mit Maulkorb hat Balou die schmerzhafte Behandlung prima gemeistert, auch ist er problemlos und selbstständig auf den Behandlungstisch gesprungen. Hätte ich ihm gar nicht zugetraut so hoch und vorallem freiwillig. Er bekommt nun für die nächsten Tage Antibiotika und Schmerzmittel und in einer Woche kommen wir zur Kontrolle. Da können wir das Gewicht auch gleich kontrollieren und wir haben festgestellt die Tierarztwaage stimmt mit der Fressnapfwaage überein und er wiegt tatsächlich 46,0 Kilo.

13.12.2018

Die Kontrolle beim Tierarzt war positiv, die Entzündung ist abgeklungen und somit ist die Behandlung abgeschlossen. Die Gewichtskontrolle zeigte keine große Ausbeute was daran liegen könnte dass Balou seine Antibiotika nur mit Nassfutter fressen wollte und auch da sehr erfinderisch war möglichst viel Nassfutter zu bekommen. Nun bekommt er Futter welches fettreduziert ist. In ca. 1 Woche werden wir das Gewicht erneut kontrollieren und hoffen auf mehr Gewichtsverlust wie die jetzigen 400 Gramm in 1 Woche.  

15.12.2018

Wir waren gestern beim Hundetrainer, Einzelstunde ....... die Einschätzung war gar nicht so schlecht wie erwartet und die Baustelle "Leinenpöbeln" bzw "Hunde mobben" ist mit etwas Übung und absoluter Konsequenz relativ leicht in den Griff zu bekommen. Sogar der sich direkt anschliessende Hundekontakt, natürlich zur Vorsicht mit Maulkorb, war ziemlich entspannt. 

Balou sein Grundproblem besteht darin dass er sein bisheriges Leben selbst bestimmt hat was und wen er bewacht  / beschützt / als sein Eigentum erklärt. Er hatte bisher keinen "Führer" sondern hat selbst geführt. Das ist purer Stress für seine Seele und machte aus ihm einen sehr besorgten Hund. Das führte dazu dass er die Verantwortung übernimmt, in seinen Augen alles selber regeln muss. Er schirmt seine Menschen ab, vorallem gegen andere Hunde, kontrolliert gerne alles und jeden. Zur Not gegenüber anderen Hunden auch mit den Zähnen. Daher trägt Balou anfangs Maulkorb, er kennt den und kommt damit super zurecht.

Wenn man Balou durch sicheres und bestimmtes Auftreten, klare Körpersprache und absolute Konsequenz ohne Härte diese Führung abnimmt und er dem Menschen vertraut läßt er sich bereits nach kurzer Zeit relativ einfach führen, und das fast ohne Worte. Da braucht man keine Kraft dafür, nur Verständnis und Hundeerfahrung.

Balou wird nie ein "einfacher" Hund werden der einfach so easy nebenher läuft, er ist zu reizarm aufgewachsen und fällt bei zuviel Reiz gerne in alte Muster zurück. Daher der Wunsch nach einem ländlichen Zuhause ohne ständigen (wechselnden) Hundekontakt. Hat er seine Kollegen kennen gelernt klappt es auch ohne Theater.  

Wir arbeiten weiter mit Balou um ihm sein Leben zu vereinfachen und berichten weiter über seine Entwicklung.